Ich: Wie findest du Ökolution als Namen?

Antwort: Öko was?

Ich: Na, Öko-LUTION. Von Solution oder Evolution oder Revolution. Aber ÖKO eben.

Antwort: Ist das dann auch nachhaltig?

Ich: Ja, nur das Wort „nachhaltig“ kann ich nicht mehr hören. Den Ursprung wie ich diesen im Studium gelernt habe, kennen nur weniger Menschen.

Das „Dreieck der Nachhaltigkeit“ ganz grob zusammengefasst:
Einklang von Ökologie, Ökonomie und Sozialem.

Und das Greenwashing (Marketing mit grünem Anstrich) schafft in meinen Augen einen Öko-Dschungel – wer findet sich da noch zu recht?

Antwort: Du?

Ich: Zumindest versuche ich es. Alles kann und werde ich auch nicht wissen, doch mein großer Wille und Leidenschaft sind da.

path142

Ökolution
Öko-Club & Beratung
Öko-Alltagsprodukte & DIY
ausgetestet von Bianca & Freundeskreis

Wer ist denn diese bianca limbach?

Als kleines Kind war ein sehr bekannter Popstar (M. Jackson) für mich ein Mensch mit unglaublich viel Geld. Damals in den 80/ 90er Jahren waren zum Beispiel Treibhauseffekt, FCKW und die Abholzung vom Regenwald in Brasilien präsente Themen für mich.

Meine Überlegung damals: Warum kauft dieser Popstar nicht den gesamten Regenwald und stellt diesen unter Naturschutz? Das war als Kind ganz einfach für mich – nur leider hat er es nicht getan.

Nach Realschule und Abitur folgte ein freiwilliges ökologisches Jahr in Hannover.
Dann Studium in Berlin Diplom-Pädagogik und als Zusatzfach Umweltmanagement.

Zudem ein Modellprojekt „Der nachhaltige Filmblick“, wo wir unter Anleitung als Student*Innen Werbespots für Nachhaltigkeit gedreht haben.
Welches Jahr fragst du dich? Von 2001 bis 2003.

Warum dieser berufsweg?

Meine Idee: Wenn die Menschen genügend über Umweltschutz, Tierschutz wissen, dann werden sie ihr Verhalten ändern.
Damals hieß das meist: Das solltest/ darfst du nicht mehr tun oder kaufen. Hier einsparen, da weniger, dort verzichten – klingt nicht so toll.

Ähnlich wie beim Rauchen: Ist ungesund, dass wissen eigentlich alle und tun es trotzdem.

Was ist trotzdem möglich?
Beste Nachricht: Es hat sich sehr viel getan und es gibt viele gute nachhaltige Öko-Alternativen.

Nach dem Motto: Kleinvieh macht auch Mist.

Kleine Öko-Veränderungen im Alltag haben einen Effekt. Und wenn es viele Menschen tun, wird dieser Effekt größer.

Einzelne Taten oder Produkte werden vielleicht nicht sofort die Welt verändern.

Puh, so viel Verantwortung, wer will das schon?

Doch deine Einstellung und deine Überzeugung, aus der du Dinge tust oder lässt, schon.

DaruM: lass uns zusammen
eine ökolution starten!